Schwarzer Schimmel – Der ungebetene Gast in der Wohnung

Schimmel SchwarzSchwarzer Schimmel wird in der Wohnung oder im Haus sehr oft angetroffen. Der schwarze Schimmel ist allerdings nicht auf eine Schimmelart zu reduzieren, er kann sich aus zahlreichen Arten und Gattungen bilden. Der Fruchtkörper ist dabei für die Färbung verantwortlich. Besonders bekannt ist der Aspergillus Niger, der auch ein Schimmelverursacher in der Wohnung ist. Schwarzschimmel zeichnet sich durch seine dunklen, fast schwarzen Sporen aus, doch zu den echten Schwarzschimmelarten zählen, gesehen im Gesamtverhältnis zu allen Schimmelarten, nur eine sehr geringe Anzahl Schimmelpilze.


Vorkommen von schwarzem Schimmel in der Wohnung

Der schwarze Schimmel zeigt sich besonders häufig bei Feuchtigkeitsproblemen in oder an der Wand im Wohnraum. Dabei variiert seine Konsistenz je nach Schimmelart oder Schimmelgattung und Nährboden. Er kann pudrig und trocken sein, was leicht zu einer Verwechslung mit Ruß führt oder er erstreckt sich mit schleimig-grauer Konsistenz entlang von Wandflächen. Vielfach wird aus einem weißen Schimmelpilz, der unentdeckt bleibt, ein schwarzer Schimmelpilz, da der Fruchtkörper seine Farbe ändert. Diese Erkenntnis trifft allerdings nicht auf jeden schwarzen Schimmel zu, dazu sind die Differenzierungen zu komplex.

Bestimmung des schwarzen Schimmels

Um welchen Schimmel es sich genau handelt, das kann nur eine Laboranalyse zu Tage bringen. Dazu bieten sich unterschiedliche Schimmeltests an:

  • Abklatschtest
  • Kontaktprobe
  • Sedimentations-Verfahren
  • Raumluft-Test
  • Staubtest
  • Messverfahren

Der Laie kann hier keine Schlüsse auf die Schimmelart oder die Schimmelgattung ziehen. Auch über das Risiko für die Gesundheit sagt die Farbe des Schimmels nichts aus. Erst das Ergebnis der Analyse bringt Aufschluss, auch für weitere Sanierungsmaßnahmen. Beobachtet werden gerade beim pudrig trockenen Schimmel Reizungen der Schleimhäute, Unwohlsein und Kopfschmerzen.

Feuchtigkeit nährt den schwarzen Schimmel

Tauwasserbildung, eine zu hohe Luftfeuchtigkeit und Wandschäden durch eindringende Feuchtigkeit in das Mauerwerk begünstigen den schwarzen Schimmel. In kalten, unbeheizten und feuchten Räumen zeigt er sich gerne zunächst als weißer Schimmel, der dann die Farbe nach und nach ändert. Allerdings geht das nicht von jetzt auf eben, meistens ist der Schimmelpilz schon länger aktiv. Fenster, Fensterlaibungen und Sanitärfugen sind sehr oft von schwarzem Schimmel in unterschiedlichen Konsistenzen betroffen.

Ein Gedanke zu „Schwarzer Schimmel – Der ungebetene Gast in der Wohnung

  1. Hallo
    Bin vor 5 Jahren in eine 1Zimmerwohnung gezogen , wollte selbst renovieren , doch der Vermieter bestand darauf das zu tun !!! Jch fand mich damit ab ! Im Nachhinein erinnere ich mich an eine besondere Begebenheit , als ich dieses Zimmer besichtigte war die eine Wand an der nun seit 5 Jahren mein Bett steht rabenschwarz , ich wunderte mich nur , machte mir aber weiter keine Gedanken darüber. Lediglich in der angrenzenden Abstellkammer waren die Wände verschimmelt !!! Das muß noch trocknen sagte die Vermieterin und erklärte mir es sei in der Nachbarwohnung die Badewanne undicht gewesen . Heute wird mir bewußt , daß die schwarze Wand mit Schimmel bedeckt war , was mir auch ein anderer Mieter vor Kurzem bestätigte !!!! Es ist bis Heute an der ehemals „Schwarzen Wand “ nichts sichtbar , doch ich vermute das der Schimmel unter der Tapete weiter arbeitet !
    Seit ich in dieser 1Zimmerwohnung lebe , geht es mit meiner Gesundheit rapide bergab !!!!
    Ich schlafe nicht mehr , habe schwere Athemprobleme morgens , trockene Nase und Augen , meine Muskulatur schmerzt und meine Gelenke , plötzlich auftretende Kopfschmerzen tagsüber und auch Nachts , habe immer einen feuchten Waschlappen am Bett liegen , falls es Nachts wieder zu einer Attake kommt ! ( Ich trinke keinen Alkohol , grundsätzlich ! ) Frühmorgens brauche ich mindestens 1 Stunde um mich einigermaßen bewegen zu können .
    Ich habe noch vor 5 Jahren ohne Probleme , Wandern , mehrere Kilometer gehen und meine Wohnung in Ordnung halten können , seit ich in dem Zimmer lebe ist das nicht mehr möglich ! Mit Mühe und Not schaffe ich es einzukaufen und mit größter Anstrengung halte ich mein Zimmer mit Kochnische und Dusche sauber . Ich habe fest gestellt , wenn ich mich mal ein paar Wochen bei meiner Tochter aufhalte , verschwinden manche Symptome und ich fühle mich fitter und schlafe besser nach ein paar Tagen .
    Meine ganze Situation macht mir Angst , nur wie soll ich als 62 jährige Frau mit Minirente wehren ? Gutachter ? kostet Geld , das habe ich leider nicht übrig .
    So hoffe ich auf Ihre positive Antwort die mir vielleicht weiter hilft , wäre ja gerne schon umgezogen , aber hier sind die Preise für Wohnungen fast unerschwinglich .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.