Schimmelsanierung

Verschimmelte Wand sanierenDer Begriff Schimmelsanierung hört sich im ersten Moment sehr aufwendig an. Darunter fallen alle Maßnahmen, um die Ursachen und den Schimmelbefall zu beseitigen sowie zur Vorbeugung gegen neuen Schimmelbefall. Damit ist vor allen Dingen die Ausführung aller notwendigen Arbeiten durch Fachfirmen und Schimmelexperten gemeint.

Schimmel erfolgreich sanieren: Ursachen effektiv beheben

Ist die Ursache gefunden, dann beginnt der wichtigste Schritt der Schimmelsanierung: die Ursachenbehebung. Es gilt Wärmebrücken zu unterbinden, Abdichtungen, z.B. an Kelleraußenwänden, vorzunehmen, Dämmungen zu erneuern und Reparaturmaßnahmen an Dach oder Außenfassade durchzuführen sowie feuchte Räume und Wände trockenzulegen. Meistens arbeiten mehrere Gewerke parallel, um das Schimmelproblem zügig in den Griff zu bekommen.


Schimmelbestimmung und Schimmelentfernung

Wandsanierung

Ist eine Schimmelanalyse im Labor erfolgt, können die geeigneten Mittel gegen den Schimmel eingesetzt werden. Bei großflächigem Schimmelbefall auf Wandflächen erfolgt oft eine Behandlung mit einem speziellen Schimmelentferner, dessen Wirkstoffe auf die Schimmelpilzart abgestimmt sind, damit der Pilz effektiv abgetötet wird. Für einen bestimmten Zeitraum sind die eingesprühten Räume dann nicht mehr zu betreten. Hat der Schimmel tiefere Schichten der Bausubstanz angegriffen, so wird diese vollständig entfernt und muss anschließend erneuert werden. Nur so lässt sich weiteres Schimmelwachstum verhindern. Dabei kommt es immer auf die Schichttiefe an, wie aufwendig die Schimmelsanierung ausfallen wird. Bei gesundheitlich extrem gefährlichem Schimmelbefall, der die Bausubstanz großflächig durchzogen hat, kann auch eine Entkernung, der Abriss der befallenen Wandflächen, in Frage kommen, was in der Praxis allerdings eher seltener der Fall ist. Nach gründlicher Reinigung oder der Erneuerung von Wänden und Böden werden oft Sanierputze oder Anti-Schimmelfarben für Wand und Decke verwendet. Durch intelligente Materialien kann Luft zirkulieren, die Anfälligkeit für Schimmel reduziert sich.

Vorgehen bei der Schimmelentfernung

Wird Schimmel entdeckt oder besteht der Verdacht auf Schimmelpilzbefall in der Wohnung, dann sollte umgehend reagiert werden. Oftmals herrscht im ersten Moment zunächst Entsetzen und Panik, aber ein kühler Kopf und sachliche Schritte helfen hier schnell weiter. Eine kleine Checkliste hilft dabei:

  • Kleine Flächen vorsichtig selbst untersuchen, ggf. Schimmel beseitigen
  • Bei größerem Ausmaß, großen Flecken, durchzogenen Wandflächen, starkem Geruch einen Fachmann kontaktieren, der sich die Sache ansieht
  • Ursachenforschung
  • Evtl. Schimmelprobe
  • Bestimmung der Schimmelprobe durch Labor
  • Ursache für Schimmel beseitigen lassen
  • Professionelle Schimmelsanierung

Das eigene Verhalten nach der Schimmelsanierung ändern

Auch das eigene Verhalten sollte nach der Schimmelsanierung geändert werden, insbesondere was die Vorbeugung gegen neuen Schimmel betrifft. Richtig und effektiv Lüften oder Heizen gehören hier dazu, ebenso wie die Verantwortung für die Bausubstanz. Das große Problem ist nämlich oftmals, dass Mängel so lange hingenommen werden, auch wenn sie bekannt sind, bis es nicht mehr geht und der Schimmelpilz sich breit gemacht hat. „Verschieben wir es auf morgen“, lautet dann die Devise. Doch Wärmebrücken, undichte Stellen im Keller oder auf dem Dach machen das Problem mit jedem Tag, an dem nichts dagegen getan wird, größer. Tipps, wie eine zu hohe Luftfeuchtigkeit reguliert werden kann oder wie sich die Bildung von Kondenswasser im Raum verhindern lässt, helfen, Schimmel zu vermeiden. Dazu sind allerdings Achtsamkeit, Disziplin und Ausdauer gefragt, damit sich Schimmelprobleme dauerhaft in Luft auflösen.