Die ersten Anzeichen für Schimmel in der Wohnung!

Schimmel in der Bausubstanz oder in den Wohnräumen bleibt oft lange unerkannt. Bemerkbar machen sich Schimmelsporen allerdings doch, denn sie befinden sich automatisch in der Luft, wenn z.B. Wände davon befallen sind. Da Schimmel auch in verschiedenen Farben auftritt, ist er manchmal nicht von Schmutz zu unterscheiden oder fällt auf hellen Wandflächen nicht sonderlich auf. Es finden sich jedoch einige Symptome, die auf eine  gesundheitliche Belastung durch Schimmelpilze hindeuten.


Grundsätzliches über Schimmelsporen

Ist ein Raum, bzw. eine Wandfläche, die Decke oder andere Bausubstanz, von Schimmel befallen, dann verteilen sich die Sporen automatisch in der Luft. Dazu sollte man wissen, dass eine kleine Menge Schimmelsporen auch über die Außenluft in den Raum gelangen kann, denn Schimmelpilze wie z.B. Schwärzepilze kommen in der Natur selbstverständlich vor, ihre Sporen werden über die Luft verteilt. Bei ordnungsgemäßer Lüftung können sie sich aber nicht im Raum halten. Erst wenn sie ideale Bedingungen wie Feuchtigkeit vorfinden, setzen sie gefährliche Pilzkulturen an.

 

Gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Schimmelsporen in der Luft

Auch wenn der Schimmelbefall nicht offensichtlich erkennbar ist, so stellen sich beim Menschen oft Symptome oder Anzeichen ein, die auf ein Schimmelproblem hindeuten können. Dazu gehören:

 

  • Brennende oder gerötete Augen
  • Kratzen im Hals, Heiserkeit
  • Übelkeit, Bauchschmerzen, Verdauungsprobleme
  • Kopfschmerzen
  • Erschöpfungszustände
  • Hautausschlag oder Rötungen
  • Atemwegsbeschwerden
  • Husten
  • Erkrankungen, insbesondere Pilzerkrankungen, mit unklarem Hintergrund

 

Leider sind diese Symptome auch bei einer Vielzahl von anderen Krankheiten als Begleiterscheinungen zu finden und ein Verdacht auf Schimmelpilz in der Wohnung liegt im ersten Moment nicht nahe. Dennoch ist es hilfreich, sich bei solchen Anzeichen, die plötzlich auftreten, einmal in der Wohnung genauer umzusehen und Wände, Nischen, Ecken, Fugen oder die Decke auf Schimmelflecken hin zu untersuchen. Auch ein Labortest kann eventuell Aufschluss bringen. Siehe auch Gesundheitsschäden bei Schimmel

 

Langzeiterkrankungen durch Schimmel sind nicht ausgeschlossen

Oft leben Menschen viele Jahre mit dem Schimmel, denn die Sporen, die gefährliche Enzyme bilden, sind permanent in der Luft verteilt. Die Symptome werden entweder als vorübergehend abgetan, mit anderen Krankheitsbildern in Verbindung gebracht oder ignoriert. Wenn der Arzt keine definitive Ursache finden kann, sollten Tests auf Schimmel durchgeführt werden. Menschen, die über einen langen Zeitraum Schimmelbelastungen ausgesetzt sind, können chronisch an Allergien, Herz- und Kreislaufbeschwerden oder Bronchitis erkranken. Die heimliche und oft unsichtbare Gefahr des Schimmels wird gerne auf die leichte Schulter genommen. Schimmel vermeiden ist die eine Sache, Schimmel frühzeitig erkennen, die andere.

 

Moderiger Geruch – Dahinter verbirgt sich Schimmel

Ein moderiger Geruch ist in den meisten Fällen ein Anzeichen für Schimmel in der Wohnung. Diese Ausdünstungen stammen von den mit Feuchtigkeit vermischten Schimmelausblühungen. Wenn sich keine andere Ursache für den unangenehmen Geruch findet, dann ist hier ein Schimmelpilz versteckt. Wer aus der frischen Luft zur Türe hereinkommt, dem fällt dieser Geruch meistens am besten auf. Oftmals ist der genaue Ort nicht direkt festzustellen, daher sind z.B. Fenster, Türen und Wandnischen auf Schimmelflecken hin zu untersuchen.